DJV Logo

_auto_4053037.jpg

Mentees, Mentoren und das Organisationsteam
Foto: 
Susanne Pahler

BJV-Mentoring

Mentoring: Jung, neugierig, motiviert sucht ...

Startschuss für das fünfte Mentoring-Programm des BJV

München, 26.04.2012

„Es gehört mit zum Besten, das der BJV zu bieten hat.“ Mit diesen Worten gab Mentoring-Projektleiter Wolfgang Soergel den Startschuss für das fünfte Mentoring-Programm des BJV. Neun erfahrene Mentoren werden in Tandems jungen Journalisten bei ihrer persönlichen wie beruflichen Entwicklung zur Seite stehen.

Die neun Mentees, die das Juroren-Team um Wolfgang Soergel, Barbara Deller-Leppert, Thomas Mrazek und Barbara Weidmann aus 21 Bewerbern ausgewählt hat, sind allerdings keine Berufsanfänger. „Wer hier nur lernen will, bessere Texte zu schreiben, ist fehl am Platz“, erklärt Soergel.

Vielmehr geht es darum, den jungen Journalisten Orientierung zu bieten – denn diese stehen nach der ersten Etappe ihres Berufslebens oft an einer Weggabelung. „Ich stecke fest“, „Ich stoße an eine gläserne Decke“, „Ich weiß nicht, wohin mich der richtige Weg führen soll“, so formulierten es die Nachwuchsjournalisten Anfang des Jahres in ihren Bewerbungen.

Eine, die nun weiß, was sie will, die den Mentoring-Weg sehr erfolgreich beschritten hat, ist Susanne Pahler. „Mein großer Knackpunkt war die Unsicherheit“, sagt sie rückblickend. Die freie Journalistin bildete im vergangenen Mentoring-Jahr ein Tandem mit Christian Thiele.

„Anfangs dachte ich, ich hätte die falsche Kandidatin“, findet der heutige Textchef der Nido. „Susanne hatte glasklare Ziele. Ihr fehlte nur die Selbstsicherheit.“ Diese hat die junge Journalistin, die für diverse Frauenzeitschriften schreiben wollte, erreicht – genauso wie ihre Ziele. „Heute läuft es so gut, dass ich sogar etwas absagen muss.“ Im Gegenzug profitierte auch der Mentor von seinem Mentee. Thiele, der sich zu dieser Zeit gerade selbstständig machte, bekam von ihr wertvolle Tipps für die Freiberuflichkeit.

„Das Mentoring ist zentraler Bestandteil des DJV-Angebots“, betonte die stellvertretende BJV-Vorsitzende Hilde Stadler. Auch immer mehr Landesverbände folgten der bayerischen Initiative. Der BJV wolle damit den Kollegen vor allem Unterstützung und Orientierung bieten. Hilde Stadler kennt beide Seiten: Denn sie war sowohl Mentee als auch Mentorin. „Ohne meinen Mentor wäre ich heute nicht da, wo ich bin“, sagt sie. Diese wertvolle Hilfe gab sie ihrerseits wiederum an einen jungen Journalisten weiter. „Die Mentees von heute sollten die Mentoren von morgen sein.“

Simone Sälzer

Schlagworte:

Mentoring

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.