DJV Logo

bjvreport_2-2017-teaser.jpg

Ein Journalist steht vor einem verschlossenen Stadiontor
In fünf Artikeln widmet sich die Redaktion des BJVreports aktuellen Entwicklungen im Sportjournalismus
Foto: 
Silvio Wyszengrad

BJVreport

Verengte Spielräume

Ergänzung zur Titelgeschichte im BJVreport 2/2017

München, 19.04.2017

Ergänzung zur Titelgeschichte des BJVreport 2/2017 Verengte Spielräume (PDF) — Das pressefeindliche Verhalten des TSV 1860 München, der neue TV-Sender des FC Bayern und weitere neue Akteure — im Sportjournalismus ist einiges im Wandel von Thomas Mrazek

Weitere Artikel zum Titelthema Sportjournalismus finden Sie in der kompletten Ausgabe des BJVreport 2/2017 (PDF, 9 MB).

  • „Kritischer Begleiter des Spitzensports“ — Ein Gespräch mit Professor Michael Schaffrath von Alois Knoller
  • „Kein Job für Memmen“ — Von der Arbeit der Sportfotografen von Michaela Schneider
  • Ein Ausrufezeichen mit Fragezeichen — ARD und ZDF sind bei Olympia raus von Senta Krasser
  • Mehr als „nur“ ein Traumberuf — Die nächste Sportjournalisten-Generation erzählt von Robin Meier, Marina Juric, Niklas Baumgart und Nikolas Reichmann

Interviews

Hier finden Sie Interviews mit Filippo Cataldo, Ressortleiter Sport bei der Schwäbischen Zeitung: „Das Niveau ist generell höher geworden“ und Oliver Griss, Redaktionsleiter DieBlaue24: „Sechzig ist für mich das wirkliche Leben“.

Weitere interessante Ansichten und Links zum Sportjournalismus folgen.

Der TSV 1860 und die Presse — alle Links & Fakten

Medienkritik à la Pegida, Maulkorb & Hausverbot
Ende November 2016
kritisierte der Investor des TSV 1860, Hasan Ismaik, in einem Facebook-Posting u.a. die „despektierliche, unverschämte und verlogene Berichterstattung in den regionalen und überregionalen Medien“. Repräsentanten und Spieler des Vereins bekamen gegenüber Medienvertretern einen Maulkorb verpasst. Schließlich erteilte der Verein den Medien ein Hausverbot.

Pressepolitik nach Gutsherrenart
Ende Januar 2017
entzog der Verein drei Zeitungen ihre Dauerakkreditierung, die Journalisten mussten sich von da an um Tagesakkreditierungen bemühen, die der Verein nach Gutdünken erteilen konnte.

TSV 1860 sperrt Münchner Journalistin aus
Anfang März 2017
teilte der TSV 1860 München der Münchner Bild-Redaktion schriftlich mit, dass die Redakteurin Kristina Ellwanger „aufgrund der jüngsten Berichterstattung um Karim Matmour beim TSV 1860 derzeit nicht willkommen“ sei. Ellwanger konnte daraufhin nicht über das Heimspiel gegen den FC St. Pauli berichten.

Ende März 2017 wurde diese Maßnahme aufgehoben. Die Bild erhielt wenige Stunden vor dem Heimspiel des TSV 1860 München gegen die Würzburger Kickers wieder Dauerakkreditierungen.

Thomas Mrazek

Schlagworte:

Sportjournalismus

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.